Umbau Bestandsgebäude in ein Laborgebäude (Institut für Pharmakologie und Toxikologie)

image_print

Bauherr:

Klinikum rechts der Isar der TU München

Architekt:

Architekturbüro Samweber, Deisenhofen

Baukosten:

ca. 1,2 Mio. € (Technik)

Leistung:

HOAI, Lp 1-9, AWG, WVA, LTA, NSA, GA

Zeitraum:

2008 – 2010

NF / BGF / BRI:

ca. 1.800 m² / n.n. / 5.400 m³

Planungsvorgabe:

Sanierung und Modernisierung von Labor-, Büro- und Sozialräumen in einem denkmalgeschützten Gebäude

Konzept:

 

  • Trennung der Abwassersysteme häuslich und Labor
  • Trennung der Trinkwassersysteme häuslich und Labor
  • Aufbau einer Systemtrennung
  • Stilllegung des Grundleitungssystems und Aufbau einer Freispiegelentwässerung
  • Neuinstallation eines Verteilsystems und statischer Heizflächen
  • Neuinstallation einer RLT für Laborräume in Kombination mit Digestorien, Sicherheitsschränken und Sonderabsaugstellen
  • Aufbau eines Isotopenlabors und Integration in best. Schächten
  • Unterbringung der RLT-Zentrale im Nachbargebäude
  • Aufbau einer neuen Gebäudeautomation und Aufschaltung auf die GLT
  • Abstimmung und Koordination mit dem Denkmalschutz