Umbau und Sanierung eines OP zu einem Hybrid-OP für die Gefäßchirurgie

image_print

Bauherr:

Klinikum rechts der Isar der TU München

Architekt:

sitzberger + architekten gmbh, München

Baukosten:

ca. 465.000 € (Technik)

Leistung:

HOAI, Lp 1-8, AWG, WVA, LTA, GA

Zeitraum:

2012 – 2013

NF / BGF / BRI:

260 m² / n.n. / 990 m³

Planungsvorgabe:

Erweiterung und Sanierung eines bestehenden OP`s im laufenden Betrieb der angrenzenden OP-Räume zur Unterbringung eines med. Großgerätes (Hybrid)

Konzept:

 

  • Umbau und Erweiterung während des laufenden OP-Betriebs in den
    angrenzenden Eingriffsräumen
  • Aufbau einer neuen RLT-Anlage auf dem Dach unter besonderen statischen Vorgaben – bedingt durch Bestand
  • Umschlussarbeiten auf best. Medienversorgung von Heizung, Kälte, Dampf, Kondensat, Trinkwasser und Abwasser im laufendem OP-Betrieb
  • Vollklimatisierung der OP-Einheit
  • Aufbau von Provisorien und Demontage von best. Lüftungsbereichen innerhalb vorgegebener Zeitabschnitte während des OP-Betriebs unter Einhaltung der hygienischen Anforderungen
  • Aufbau einer Gebäudeautomation und Anbindung auf die GLT
  • Einhaltung und Umsetzung der hygienischen Anforderungen von raumlufttechnischen Anlagen im Gesundheitswesen